MamaniFlora

Löwenzahn-Ringelblumen-Kuchen

10.April, 2018 0 Comments

Als ich den Dandelion Einkorn Cake von Woodland Keep entdeckt hatte, wusste ich, dass ich unbedingt auch so einen Kuchen backen muss. Ich verwende sehr gerne Wildpflanzen in meiner Küche und mag es ungewohnte Rezepte auszuprobieren. Aber geröstete Löwenzahnwurzeln im Kuchen? Ich konnte mir den Geschmack überhaupt nicht vorstellen, da ich noch nie Löwenzahn geröstet habe. Geröstete Löwenzahnwurzeln werden gerne als Kaffeeersatz angepriesen. Da ich keinen Kaffee mag, habe ich das nie ausprobiert. Aber ich mag den bitteren Geschmack von Löwenzahnwurzeln und seine Wirkung auf die Leber und das Verdauungssystem sehr. Deshalb habe ich mir gedacht, dass er eigentlich sehr gut in einen Kuchen passen muss.

Das Kuchenrezept von Demetria habe ich etwas abgewandelt. Statt Löwenzahnblütenblätter habe ich getrocknete Ringelblumenblütenblätter verwendet. Ganz einfach weil der Löwenzahn noch nicht blüht und ich den Geschmack von Calendula so mag. Den Zucker habe ich auch etwas reduziert. Und für das Icing habe ich einfach etwas Vanille-Kokosjoghurt  genommen. Aber er schmeckt auch gut ohne.

Für den Kuchen habe ich eine kleine Handvoll getrocknete Löwenzahnwurzeln in der Pfanne geröstet und danach im Mixer ganz fein gemahlen. 2 EL habe ich in den Kuchenteig gegeben und den kleinen Rest mit etwas warmer Hafermilch aufgegossen. Mmmmmhhh soooo lecker! Das hat die Vorfreude auf den Kuchen noch vergrössert. Man kann gut noch 1-2 EL mehr von dem gemahlenen Löwenzahn in den Kuchen geben, wenn man es gerne etwas bitterer hat.

Den ersten Kuchen habe ich mit Dinkelmehl gebacken, den zweiten mit Buchweizenmehl. Es schmeckt beides wunderbar. Beim zweiten Kuchen habe ich als Variante 2 EL Carobpulver und etwas mehr Haferdrink in den Kuchenteig gegeben. Glutenfreie Teige mache ich meistens flüssiger, damit der Kuchen nicht so trocken wird und Carob harmoniert wunderbar mit dem Löwenzahn und der Ringelblume.

Der Geschmack des Kuchens ist völlig neu für mich, aber sehr gut. Es ist eine runde und sanfte Kombination aus süss und leicht bitter. Vielleicht etwas vergleichbar wie der Kaffeegeschmack in einem Meranercake. Auch die Ringelblumenblätter schmeckt man gut und sie sehen so schön wild im Kuchen aus.

Aber nun zum Rezept:

Löwenzahn-Ringelblumen-Kuchen

Trockene Mischung

300g Buchweizenmehl oder Dinkelmehl

170g Vollrohrzucker z.B. Mascobado

¾ TL Backpulver

½ TL Natron

5g (ca 1 Handvoll) Ringelblumenblütenblätter, getrocknet

10g  (ca 2 EL) Löwenzahnwurzel, geröstet und fein gemahlen

½ TL Salz

Nasse Mischung

140g Öl (Ich verwende High Oleic Öl)

2-3 dl Pflanzendrink oder Wasser (Ich habe Haferdrink verwendet)

1 TL Vanille

2 TL Apfelessig

 

Heize den Ofen auf 180 Grad (Umluft) vor. Man kann den Kuchen auch ohne vorheizen in den Ofen stellen, er ist nicht sehr heikel.

Mische zuerst alle trockenen Zutaten in einer grösseren Schüssel. In einer kleineren Schüssel vermische die nassen Zutaten. Nimm für den Anfang nur 2dl Pflanzenmilch. Gib die nasse Mischung zur trockenen Mischung und verrrühre alles gut miteinander.  Falls der Teig zu trocken ist, gib noch mehr Flüssigkeit hinzu.

Fülle den Teig in eine gefettete Backform. In der runden Backform habe ich ihn bei 180 Grad 25 Minuten im Ofen gebacken. Mache auf jeden Fall die Hölzchen oder Messerprobe, ob der Kuchen gut durchgebacken ist.

Lasse ihn 10 Minuten auskühlen bevor du ihn aus der Form nimmst.

Danach vollständig abkühlen lassen, wenn du so lange warten kannst. Je nach belieben pur oder mit etwas Kokosjoghurt geniessen.

 

Schreibt ihr doch wenn ihr in ausprobiert habt und ob er euch geschmeckt hat.

 

Mamani Flora

LEAVE A COMMENT

RELATED POSTS